Und das sind nur die ersten neun Stunden des Tages … : Lillies´s facettenreicher Wahnsinn

6:39  
aufgewacht, total müde gewesen, aber Gedankenkarussell geht los, nicht mehr eingeschlafen, aufgestanden, noch dunkel

7:00  
erste Dienstmails erledigt, keinen Appetit auf Frühstück, Nachrichten gelesen, von den neuen Coronazahlen erschreckt, doch was gegessen, Dating-Portal gecheckt: tote Hose

7:30  
ersten Text für die Arbeit geschrieben, jetzt schönes Wetter und bunte Herbstfarben, so glücklich über die Sonne, zwischendrin kurz Meisen auf dem Balkon beobachtet, rausgegangen und tief Luft geschnappt, das Leben ist gut!, Waschmaschine beladen, Türklinken mit Imbusschlüsselset repariert (wusste bis kürzlich nicht, was das ist)

10:50 
Mail von Kumpel aus der Straße bekommen, spontan auf einen Kaffee (vielleicht der letzte vor dem neuen Lockdown?), fröhlich, schönes Gespräch, schöner Mann, Sonne, Lieblingsstadt, viel gelacht, im Buchladen gestöbert, zu viel Geld ausgegeben, ich wünsch‘ mir Lyrikbücher zu Weihnachten!, glücklich

11.30
seinen Erzählungen von seinem Liebeskummer gelauscht, ganz emotional geworden, an meinen eigene Liebeskummer gedacht, wie amputiert gefühlt von der Welt und von der Liebe, weiter zugehört, mit Handschlag verabschiedet (Umarmung gewollt), Straßenkatze gestreichelt und gefüttert, kuschelig gefühlt, Katze liebt mich

12:10
Wäsche aufgehängt, Regen, wird das etwa schon dunkel?, über drohenden neuen Lockdown nachgedacht, Vorräte überprüft, über Schule Sorgen gemacht, Dienstmails gecheckt und beantwortet, müde

12:40 
übers Knutschen nachgedacht und mich gefragt, ob ich je wieder jemanden finde, der mich küssen will, an Kaffee-Kumpel von vorhin gedacht, verliebe ich mich?, emotional durcheinander, Freundin kurz angerufen, wieder fröhlich

12:55 
Yoga-Position gemacht zur Beruhigung (Kerze), glücklich über noch vorhandene Beweglichkeit

13:00  
an den Geburtstag meines Kindes gedacht, Geschenke rausgestellt, überlegt, wo ich eine Marzipantorte herbekomme, alt gefühlt, glücklich über Kind gefühlt, leichtes Gefühl der Überforderung wegen der vielen Gäste, die übermorgen kommen

13:10 
über Ex geärgert (finanzielle Dinge) und bissel geweint, weil ich traurig bin über misslungene Ehe

13:20 
Zoom-Meeting vorbereitet und gelernt, wie man Vorlesungen streamt, leicht überfordert, Text weitergeschrieben aber noch nicht fertig

15:00 
Anruf von Mutter, Cousine im Krankenhaus, sehr besorgt, Mutter wegen Corona beruhigt

15:10 
Dating-Portal gecheckt, Einladung zum Sex bekommen und gelöscht, über Männer geärgert

15:20 
Mail an Kaffee-Kumpel geschickt, um neues Treffen vorzuschlagen, Absage bekommen, traurig  gewesen

15:30 
Pudding gekocht, AnnenMayKantereit gehört („Nur nicht aus Liebe weinen“), geweint, ein bisschen getanzt

15:40 
Albert geschrieben, nix zurückgekommen, habe ich ihn überfordert mit meinen emotionalen Dingen?, Blogbeitrag angefangen

15:50 
SMS von Freundin bekommen mit Einladung zum Abendessen, gefreut, habe aber leider einen anderen dienstlichen Termin, abgesagt

15:55 
Pudding gegessen, friedliches Gefühl im Bauch, gut gefühlt

16:00
weiter an Text gearbeitet, Sorgen teilweise weggearbeitet