Stallgeruch, die Zweite

Ich wache auf und denke an meinen neuen Schatz. Greife mein Handy und tippe verschlafen: „Bei Nacht ist der Mensch nicht gern alleine, in meinem Bett ist auch noch Platz für dich. Kennst Du Ton Steine Scherben? Guten Morgen.“

Ach, so romantisch, finde ich. Rio Reiser, diese raue Stimme und die ehrliche Emotion dahinter. Wie oft habe ich zu Ton Steine Scherben in verrauchten Dorfkneipen zur Disco getanzt (obwohl man nur schlecht dazu tanzen kann)? Wie oft habe ich bei „Keine Macht für niemand“ mitgesungen, mitgegrölt in meinem Fall? Die alte Kassette, die schon etwas geleiert hat und die dutzende Male von einem auf den anderen Tonträger kopiert worden war, angehört? Wie oft spiele ich heute noch das zarte „Halt dich an deiner Liebe fest“, wenn es mir schlecht geht oder ich verlassen wurde oder an die Männer denke, die ich geliebt habe? Ja, Rio, ich halte mich an meiner Liebe fest. Ganz fest.

Lillie, denke ich, das ist eine der romantischsten SMS, die ich je geschickt habe. Ich lächle. Postwendend kommt eine SMS vom Liebsten zurück: „Du meinst die Rockgruppe aus dem Siebzigern und Achtzigern … sozialkritische deutschsprachige Texte … emotional-politisch motivierte Lieder ihres Sängers Rio Reiser … Sprachrohr des linksalternativen Spektrums?“ Hat er das gerade gegoogelt, frage ich mich?

Abgesehen davon, dass ich eher Ecosia als Google benutze, weil Ecosia Bäume pflanzt und nicht wissen will, was ich kaufe und wo ich mich gerade befinde, um mich dann mit Werbung vollzuballern (bilde ich mir zumindest ein), bin ich überrascht. Der Liebste ist doch das richtige Alter. Kommt doch aus dem Westen. Müsste doch Ton Steine Scherben in- und auswendig kennen. Müsste doch auch dazu getanzt haben in rauchigen West-Dorf-Discos, so wie ich das im Osten getan habe. Oder doch nicht? Hat er Nicole und Katja Epstein gehört, als er jung war? Oh, oh. Lillie sorgt sich ob des Stallgeruchs. Und hat die sonore Stimme von Albert im Ohr, der mal kategorisch gesagt hat: „Also, ich weiß nicht, ob das mit Ost-West-Beziehungen wirklich funktioniert.“

Aber dann kommt noch eine SMS vom Liebsten. Er würde gern den Platz in Lillies Bett einnehmen, der noch frei ist. Ach! Lillie freut sich.

Ob solche Unterschiede wirklich ein Beziehungskiller sind? Ist doch alles alte Geschichte. Und es ist doch eigentlich egal, ob wir vor 30 Jahren die gleiche Musik gehört oder auf ähnlichen Veranstaltungen getanzt haben, oder? Was, wenn ich jemanden treffen würde, der zwar aus dem Osten ist, aber vor 30 Jahren bei der Stasi war? Das wäre doch viel schlimmer. Oder mich in jemanden verlieben würde, bei dem alles stimmt, außer, dass er auf Helene Fischer steht statt auf Rio Reiser und AnnenMayKantereit. Nicht, dass Stasi und Helene Fischer gleich schlimm sind, das will ich jetzt definitiv nicht gesagt haben…

Also, Lillie ist verliebt und hat sich entschlossen, ich halte an dieser neuen Liebe fest! Danke, Rio.