Die Damenwelt aus meiner Sicht – Dating-Portal Erfahrungen von Albert

„Meine Ärmste,“ habe ich gesagt, als ich Lillies Beitrag zum Blog gelesen habe, weil ich weiß, dass sie das gerne hört. Dann habe ich aber noch ein „Sind wir Männer wirklich so schlimm?“ nachgeschoben. Sind wir doch nicht, oder? Sagen wir mal so: Die Damen sind auch nicht ohne. Hier sind die, die ich getroffen habe. Ich fange mal mit den schwierigeren Fällen an:

„Die Schlecht-Erzogene“:
Diese Art von Frau hat einfach keine Manieren. Ich habe das selbst erlebt. Beim ersten Date komme ich auf sie zu, stehe vor ihr, und sie muss erst noch eine Whatsapp-Nachricht tippen, bevor wir uns begrüßen. Oder sie legt das Handy auch während des Dates nicht weg. Ich bin ja auch Technik-affin, aber das muss ja nun wirklich nicht sein.

„Die Unnahbare“:
Bei ihr baut sich einfach keine Nähe auf, ich weiß auch nicht, warum. Bisweilen wollte ich das Date sofort abbrechen. Irgendwie merke ich, dass sie eigentlich kein Interesse hat. Aber warum trifft sie sich überhaupt mit mir oder mit Männern? Ich sage mir dann immer: an mir liegt es nicht, die ist einfach so.

„Die Nach-Liebe-Süchtige“:
Bei ihr hat man sofort das Gefühl, eingeengt zu werden. Sie sucht extrem nach Nähe und sofortigem Körperkontakt. Das ist gar nicht mein Fall. Ich weiche da meist zurück. Meist erfährt man dann auch im Gespräch, warum das so ist. Oft tun sich Abgründe auf. Diese Art von Frau hat meist viel Schlimmes erlebt. Aber helfen kann ich da nicht. Ich bin kein Seelenklempner und ergreife schnell die Flucht. Mit Frauentränen kann ich schlecht umgehen, da denke ich immer, das ist meine Schuld.

Lillie zieht die Augenbrauen hoch, als ich ihr von diesen Damen erzähle. Hat sie wohl nicht gewusst, dass nicht alle Frauen nett sind beim Date. Na gut, ich mache mit den besseren Erfahrungen weiter:

„Der Kumpel-Typ“:
Mit ihr kann man schon vor dem ersten Date über alles reden, man versteht sich gut. Auch beim ersten Treffen macht es Spaß. Das Gespräch läuft locker vor sich hin, aber es knistert nicht. Und das bleibt auch so.

„Die Unkomplizierte“:
Mit ihr verstehe ich mich sofort, und da sind auch Gefühle und ein leichtes Knistern. Man ist auf einer Wellenlänge, merke ich gleich. Wir können über alles reden, die Gespräche sind interessant. Und auch gegen körperliche Nähe spricht nichts … egal, was daraus wird in der Zukunft.

Und bei der letzten Kategorie von Frau weiß ich nicht, ob ich sie eher bei den Schwierigen oder den weniger Schwierigen einordnen soll:

„Die Egoistische“:
Sie nimmt sich einfach das, was sie will, ohne dabei auf andere zu schauen. Wenn man das weiß und sich darauf einlassen kann, hat man mit ihr viel Spaß, vor allem im Bett. Aber man sollte sich nicht verlieben, denn dann wird man leiden.

Lillie hört weiter aufmerksam zu. Das kann sie ja gut. Und ich weiß auch, was jetzt gleich kommt. Achtung … vier, drei, zwei, eins, und das ist es. „Und welche war ich,“ fragt sie mit ihrer unschuldigen Stimme. Das war ja so klar, dass sie das wissen will. Na ja, was soll ich sagen? Ich wäge ab und antworte mal mit „Die Unkomplizierte“. Da lächelt sie zufrieden.

3 Kommentare zu „Die Damenwelt aus meiner Sicht – Dating-Portal Erfahrungen von Albert

  1. „Damen“? Wie bist du denn drauf? Ich jedenfalls bin eine „Frau“, FRAU. Und möchte nicht als Dame bezeichnet werden. Aber die Lillie verstehe ich, denn ich möchte manchmal auch wissen, wo Mann uns einordnen würde. Warum sind wir FRAUEN nur so unsicher?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.