2020 – Ein Rückblick

2020 war für viele ein schreckliches Jahr. Und so bringen die Fernsehsender nur wenige und verhaltene Jahresrückblicke und auch in den Zeitungen ist man vorsichtig damit. Hatte das Jahr etwas Positives? In der Erinnerung von vielen Leuten sicherlich nicht. Deshalb gibt es hier nun den ganz persönlichen und nicht immer ganz ernst gemeinten Jahresrückblick der „Zwei-über-50“.

Wie war 2020 für Dich, überhaupt und auch in Liebesdingen?
Albert: „Schrecklich wäre jetzt übertrieben, aber es war emotional ein heftiges Jahr. Aber es hat auch Möglichkeiten und Chancen aufgezeigt und einige interessante neue Dinge. Und was die Liebe betrifft: langweilig war es zumindestens nicht.“

Lillie: „Für mich war ein Jahr für berufliche Neuanfänge und neue Chancen. Und was die Liebe betrifft ein Auf und Ab. Ganz hoch oben und zu Tode betrübt. Eine hormonelle … äh … emotionale Achterbahnfahrt. Aber ich hab’s insgesamt genossen und wahrscheinlich selten so gelebt. Gelebt, Baby!“

Was war Dein schönstes Date 2020?
Lillie: „Ich mag spontane Sachen … also wäre das Date, bei dem wir uns nach einem langen Telefonat um 1 Uhr morgens für eine Stunde später zu einem ersten Treffen auf einem großen öffentlichen Platz verabredet haben, wohl das Aufregendste des Jahres. Es hat ein bisschen geregnet, die Stadt war ganz still, und ich hatte keine Ahnung, wer da unter dem Schirm auf mich zukommt. Romantisch! Der schönste Satz nach einem Date kam übrigens von einem Mann, mit dem die Verabredung an sich für mich nicht so toll war. Wir hatten uns zum Eisessen verabredet und er quasselte die ganze Zeit und ohne Pause. Vielleicht wollte er sich einfach mal aussprechen, denn danach schrieb er mir: ‚Wenn Du magst, koste ich alle Eissorten der Welt mit Dir.‘ Ach!“

Albert: „Oh, das vermag ich so nicht zu sagen, es gab da einige schöne… das mit Lillie war toll.“ (Anmerkung von Lillie: Albert kann so charmant sein! Ich übersehe jetzt mal den allzu offensichtlichen Versuch, mir zu schmeicheln.)

Dein schrecklichstes Date? Und warum?

Albert: „Das war mit einer Frau aus Bayern. Weil man auf einen Menschen getroffen ist, mit dem man sogar nicht auf einer Wellenlänge liegt. Aber auch hier gilt, so richtig schrecklich war es nicht…“

Lillie: „Das mit dem Bachelor-Typen, bei dem ich mir wie bei einem Casting vorkam. Hab‘ die letzte Rose übrigens nicht bekommen.“

Und der gemeinste Satz, den Du bei oder nach einem Date gesagt hast?
Lillie: „Ich sage nie bewusst gemeine Sachen.“

Albert: „Ist es gemein, wenn man die Wahrheit sagt? Dass es nicht passt?“

Und was wünschst Du Dir in Liebesdingen für 2021?

Albert: „Dass man sich vor allem wieder unbefangen treffen und Dinge unternehmen kann.“

Lillie: „Spontaner Küsse, ohne vorher einen Rachenabstrich machen zu müssen.“

Foto: Susanne Saker / Instragram: brutal_marburg